Der neue GAV Personalverleih (GAVP 2016-2018) tritt per 1. Mai 2016 in Kraft, mit Gültigkeit bis Ende 2018.

Die Allgemeinverbindlicherklärung (AVE) des Gesamtarbeitsvertrages wurde durch den Bundesrat gutgeheissen. Die beteiligten Sozialpartner haben sich u.a. geeinigt, in den folgenden Jahren die Mindestlöhne stufenweise zu erhöhen.

Die Temporärfirmen und die Einsatzfirmen verfügen künftig bei der Einsatzplanung über mehr Flexibilität.

Der neue GAV Personalverleih enthält im Wesentlichen folgende Neuerungen:

  • Neuer Geltungsbereich  
    • Der GAV Personalverleih gilt neu für alle Personalverleiher, unabhängig von der Unternehmensgrösse.
  • Erhöhung der Mindestlöhne
    • Stufenweise Erhöhung der Mindestlöhne für die Deutschschweiz und die Romandie.
  • Flexibilisierung der Arbeitszeit Grenze zur zuschlagspflichtigen Wochenüberzeit bleibt bei 45 Std.
    • Grenze zur zuschlagspflichtigen Tagesüberzeit steigt von 9 auf 9,5 Std.
  • Vollzugs- und Weiterbildungsbeiträge

Mit dem GAV Personalverleih 2016 ändert die Berechnungsgrundlage für die Vollzugs- und Weiterbildungsbeiträge.

Neu ist nicht mehr die SUVA-Lohnsumme die Berechnungsgrundlage, sondern die AHV-Lohnsumme.

Für das Übergangsjahr 2016 ist es den Personalverleihern überlassen, ob nach SUVA- oder AHV-Lohnsumme abgerechnet wird. Ab dem Jahr 2017 ist die AHV-Lohnsumme massgebend.

Hier finden Sie den neuen GAV Personalverleih:

[pdf-embedder url=“https://www.persaga.ch/wp-content/uploads/2016/05/Gesamtarbeitsvertrag2016-2018_ab_Mai_16.pdf“]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.