Spannende Einblicke und interessante Referate wurden uns beim Arbeitgeberanlass des AWA Aargau auf dem Schloss Lenzburg geboten.Persaga on Tour

Unter dem Motto „Digital – alles genial“ zeigten uns die verschiedenen Redner sowie die Podiumsdiskussion eindrücklich auf, wie die Arbeitswelt im Wandel sein wird – eigentlich bereits ist.

Was liest man nicht alles über Industrie 4.0? Der Arbeitsmarkt wird sich verändern. Drastische Einbrüche in gewissen Jobbranchen von bis zu 50% zum Beispiel in der Metallbranche – all das weil die Technik unsere Arbeit übernehmen wird.

Ja, es wird Veränderungen geben, Digitalisierung, Internet of Things, Big Data – Vernetzung von allem und jedem – aber muss das gleich immer schlecht sein? Geht es nicht viel mehr darum zu verstehen wie wir damit umgehen und wie wir Herr der Lage bleiben?

Persaga on TourBesonders deutlich wurden die verschiedenen Megatrends beim Vortrag von Frau Daniela Tenger von dem GDI aufgezeigt.

In Kürze zusammengefasst kann man sagen, dass wir auf der einen Seite in eine Hochleistungsgesellschaft steuern – alle digital, flexibel und immer optimieren (= alles ist möglich), aber gleichzeitig die Bedürfnisse nach Menschlichkeit, Einfachheit und Entschleunigung steigen.

Heisst also, obwohl es eindeutig immer dynamischer aber auch wankelmütiger, individueller aber auch schnelllebiger wird, suchen wir nach Lösungen wie wir viele Freiräume erhalten.

So verwundert es nicht, wenn uns Frau Tenger referiert, dass zum Beispiel in den letzten 10 Jahren der Anteil an „Freelance-Work“ (jeglicher Art) in Deutschland um 43% und in Holland um sagenhafte 93% gestiegen ist.

Bereits heute lösen sich altbekannte Alltagsstrukturen auf und es gibt eine stärkere Vernetzung, somit aber auch die Freiheit in dem was und wo wir was tun.

Wenn wir in die Zukunft schauen, dann wird immer wieder deutlich, was die wichtigsten Kriterien für eine auch zukünftige erfolgreiche Karriere sind:

  • Stetige Weiterbildung
  • Offenheit und Neugierde für Neues und Unbekanntes
  • Interdisziplinäre Kenntnisse
  • Prozessverständnis
  • Führungsfähigkeiten
  • Selbstvermarktung
  • Selbstmanagement

Persaga on TourAber neue Anforderungen kommen ja nicht nur auf die Arbeitnehmer zu, sondern auch die Arbeitgeber müssen sich auf die „neuen“ Generationen einstellen und vorbereiten. Das klassische „Wissen ist Macht“ gibt es allein durch das Internet schon fast nicht mehr. Als Chef muss man sich bereits heutzutage viel mehr beweisen und argumentieren. In der Podiumsdiskussion wurden dabei vor allem folgende Themen als bedeutende Eckpfeiler für Arbeitgeber festgehalten:

  • Strukturen schaffen und leben, die es Mitarbeitenden erlaubt mitzureden/entscheiden
  • Individuelle, flexible Lösungen bieten (Bsp. Arbeitsorte)
  • Interaktionen ermöglichen
  • Begegnungsräume schaffen (Bsp. Billardtisch, Darts, grosszügige Cafeteria, etc.)
  • Ins Engagement der Mitarbeitenden investieren
  • Wertschätzung erfolgt zukünftig nicht mehr über Einzelbüro oder ähnliches, sondern die Bedeutung das es „cool ist/man froh ist“ dort zu arbeiten steigt immer mehr

Bei all den technischen Trends, Digitalisierung und Veränderungen auf Grund der sogenannten Industrie 4.0 wurde aber bei diesem Anlass eines deutlich:

Empathie ist die letzte Bastion, die uns Technik wohl nie wegnehmen kann!

Es ist doch eigentlich schön zu wissen, dass es genau hier für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gilt für die Zukunft anzusetzen…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Further News